Lohr

Als Heimatdichter Nikolaus Fey 1924 den Florian Geyer spielte

Das neue Jahrbuch des Lohrer Geschichts- und Museumsvereins wirft unter anderem einen Blick auf die Wirtschaftsgeschichte, das Badische Amt und den Antisemitismus.
Der Lohrer Geschichts- und Museumsverein hat sein achtes Jahrbuch herausgegeben. Auf unserem Foto sind fünf der sechs Autoren zu sehen: Jürgen Ackermann, Josef Harth, Gerd Walter, Karl Anderlohr und Hans-Joachim Wirthmann (von links).
Foto: Wolfgang Dehm | Der Lohrer Geschichts- und Museumsverein hat sein achtes Jahrbuch herausgegeben. Auf unserem Foto sind fünf der sechs Autoren zu sehen: Jürgen Ackermann, Josef Harth, Gerd Walter, Karl Anderlohr und Hans-Joachim Wirthmann (von links).

Seit 2012 gibt der Lohrer Geschichts- und Museumsverein immer in der Vorweihnachtszeit ein Jahrbuch mit Beiträgen zur "Geschichte der Stadt Lohr und des Raums Lohr" heraus. Den mehr als 300 Seiten starken achten und jüngsten Band mit neun Beiträgen von sechs Autoren stellte Josef Harth, der zweite Vorsitzende des Vereins, am Dienstagabend in der Alten Turnhalle vor. Mit der 1585 erbauten Herrenmühle am Oberen Tor in Lohr, heute bekannt als Firma Mehling & Wiesmann, befasst sich Hans-Joachim Wirthmann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!