Gemünden

Aschermittwoch der SPD in Main-Spessart: Schlechtes Zeugnis für Piazolo

Erstmals fand der politische Aschermittwoch digital statt. Thema war die Bildungspolitik in der Pandemie. Ausgeteilt haben die Sozialdemokraten vor allem gegen bayerischen Kultusminister.
Beim ersten digitalen, politischen Aschermittwoch des SPD-Kreisverbands Main-Spessart war Bildungspolitikerin Simone Strohmayr zu Gast. 
Foto: SPD Kreisverband Main-Spessart / Facebook | Beim ersten digitalen, politischen Aschermittwoch des SPD-Kreisverbands Main-Spessart war Bildungspolitikerin Simone Strohmayr zu Gast. 

Weder Bierkrüge noch Brezn oder Heringsalat hatten die Redner beim politischen Aschermittwoch der SPD Main-Spessart vor sich stehen. Und auch sonst fehlte der digitalen Veranstaltung zum Thema "Bayerische Bildungspolitik in Corona-Zeiten" ein wenig der traditionelle Charakter solcher Treffen. Gerade zu Beginn erinnerte das einstündige Spektakel mehr an eine sachliche Podiumsdiskussion, wirklich angriffslustig zeigten sich die Sozialdemokraten erst später.Selbstverständlich lag der zahme Start auch an den Bedingungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!