Bergrothenfels

Burg Rothenfels: Wichtige Impulse für die katholische Kirche

Aus der Geschichte Main-Spessarts (22): Ihr Gründer Markward dürfte bei den Königen ein Stein im Brett gehabt haben. Nach einer wechselvollen Geschichte wehte von der Burg ein neuer Geist in die katholischen Gotteshäuser.
1919 übernahm der Jugendbund Quickborn die Burg Rothenfels. Neue Formen des Gottesdienstes wurden erprobt, die heutzutage selbstverständlich sind. 
Foto: Obermeier | 1919 übernahm der Jugendbund Quickborn die Burg Rothenfels. Neue Formen des Gottesdienstes wurden erprobt, die heutzutage selbstverständlich sind. 

870 Jahre schon gibt es die Burg Rothenfels hoch über dem Main. Oft wird noch 1148 als ihr Gründungsjahr genannt, verbunden mit dem Namen Markward (Marquard) von Grumbach. So haben es auch Generationen von Schülern und Schülerinnen im Heimatkundeunterricht vermittelt bekommen. An der Gründung durch Markward II. von Grumbach gibt es keine Zweifel. Aber statt 1148 wird 1150 anzunehmen sein. Zunächst etwas zum Gründer Markward, gestorben am 9. Februar 1171. Er gehörte zur Familie derer von Grumbach und Rothenfels. Die Besitzungen der Familie lagen verstreut, überwiegend im Maindreieck und Mainviereck. ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!