Wiesenfeld

CSU-Bürgerdialog in Wiesenfeld

Beim zweiten Bürgerdialog mit dem Motto 'Näher am Menschen – Mich interessiert was Dich bewegt' 

begrüßte Eugen Köhler als Vorsitzender des Stadtverbandes etwa 100 Gäste in der Waldsassenhalle Wiesenfeld.
Foto: Armin Marschall | Beim zweiten Bürgerdialog mit dem Motto "Näher am Menschen – Mich interessiert was Dich bewegt" begrüßte Eugen Köhler als Vorsitzender des Stadtverbandes etwa 100 Gäste in der Waldsassenhalle Wiesenfeld.

Beim zweiten Bürgerdialog mit dem Motto "Näher am Menschen – Mich interessiert was Dich bewegt" begrüßte Eugen Köhler als Vorsitzender des Stadtverbandes etwa 100 Gäste in der Waldsassenhalle Wiesenfeld.

Nach einem Vorstellungsvideo stellte Bürgermeisterkandidat Michael Hombach den Wiesenfeldern seine wichtigsten Ideen, Visionen und Ziele für Karlstadt und seinen Stadtteilen vor, wie die Themen Wohnraum für junge Familien, Nahversorgung der Altstadt verbessern, barrierefreie Bahnsteige sowie bedarfsgerechter Ausbau der KiTa-Plätze, heißt es in einer Pressemitteilung.  

Ein weiterer wichtiger Punkt für Michael Hombach ist das Ehrenamt. Ohne diese ehrenamtliche und freiwillige Tätigkeit in Vereinen und Verbänden wäre vieles nicht möglich. Sein Ziel ist mehr Wertschätzung und konkrete Unterstützung von der Kommune. "Karlstadt ist bunt" so Hombach und aus diesem Grund müssen Neuankömmlinge, Flüchtlinge und Menschen aller Nationen, die hier leben, noch besser in die Gesellschaft integriert werden.

Im zweiten Teil stellten sich die anwesenden Stadtratskandidaten mit ihren Schwerpunkten und Zielen kurz vor. Ergänzend nach der Vorstellungsrunde fügte Eugen Köhler hinzu "Wir sind die einzige Partei, die von jedem Stadtteil mindestens einen Kandidaten auf der Liste hat".

In der Diskussion stellten Bürger Fragen zu verschiedensten Themen. Dabei ging es um Wohnraum beziehungsweise ein neues Baugebiet, um den Wegzug von jungen Familien zu verhindern sowie die geplante Ortsumgehung und die Straßensicherheit. Die CSU-Fraktion hatte das Thema Spurrinnen und Abbiegespuren nicht nur für die Verbindungsstraße Karlburg-Wiesenfeld im Herbst 2019 bereits aufgegriffen. Aus dem Publikum kam neu der Vorschlag einer Geschwindigkeitsbegrenzung bei Nässe.

Theo Dittmaier erläuterte den aktuellen Verfahrensstand der Ortsumgehung Wiesenfeld. Er hofft, dass das Planfeststellungsverfahren als Voraussetzung für die Ausschreibung der Bauarbeiten und eines Baubeginns zügig abgeschlossen werden kann. Auch die Internetverbindung sowie das Mobilfunknetz sei in Wiesenfeld nicht zufriedenstellend. Angesprochen wurde auch die ärztliche Versorgung, ob wieder ein Arzt in Wiesenfeld praktizieren könnte. Zurzeit müssen die Bürger Wartezeiten und lange Anreisewege in Kauf nehmen.

Vereine leben von Veranstaltungen, doch die Auflagen der Stadt Karlstadt machen es dem Veranstalter immer schwerer. Dies sollte einmal überdacht werden und der jeweiligen Veranstaltung angepasst werden. Michael Hombach versprach, die Anregungen aufzugreifen, bat aber auch darum, mit Alltagsthemen nicht bis zur nächsten Wahl zu warten, sondern direkt anzusprechen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Wiesenfeld
Altstädte
Bauarbeiten
Baubeginn
Bürger
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Main-Spessart
Nationen
Ortsteil
Stadt Karlstadt
Tempolimit
Umgehungsstraßen
Veranstaltungen
Waldsassenhalle
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!