Neuhütten

Der Biber zwischen Freund und Feind

Für die einen ist er ein willkommener Rückkehrer in eine alte Heimat, in der ihn der Mensch einst ausgerottet hatte. Für die anderen ist er ein Baumeister, der Ärger bereitet.
Der Biber gestaltet seine Umgebung mit Bauwerken und Wasserstraßen – ähnlich wie der Mensch es tut.
Foto: Berit Arendt | Der Biber gestaltet seine Umgebung mit Bauwerken und Wasserstraßen – ähnlich wie der Mensch es tut.

Der Bachlauf des Lohrbachs. Hier zwischen Neuhütten und Heigenbrücken liegt eine Wildnis-Oase, die vor Leben strotzt. Eisvogel, Reiher und Schwarzstorch gehen auf Fischjagd. Bachneunaugen, Köcherfliegenlarven, Amphibien und Libellen, Pfeilkraut und Igelkolben – sie alle gibt es hier. Ein Mikro-Urwald inmitten unserer Kulturlandschaft. Geschaffen von einem Ökosystemleister, Renaturierer und Wildnis-Architekten mit Feinsinn für Biotopvielfalt und Biodiversität: dem Biber.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung