Hafenlohr

Der Hafenlohrer Rudolf Jeßberger ist seit über 50 Jahren für das THW im Einsatz: "Daheim vor dem Fernseher sitzen ist nicht meins"

Der 69-Jährige hat sich sein Leben lang für das Technische Hilfswerk engagiert, die Kameradschaft war ihm dabei immer besonders wichtig. Aufhören will er noch lange nicht.
Rudolf Jessberger als Prüfer mit einem Helferanwärter (Archivfoto von 2020). Anfang November wurde der Hafenlohrer für sein Engagement beim THW geehrt.
Foto: Sebastian Brendel | Rudolf Jessberger als Prüfer mit einem Helferanwärter (Archivfoto von 2020). Anfang November wurde der Hafenlohrer für sein Engagement beim THW geehrt.

Rudolf Jeßberger ist ein vielbeschäftigter Mann. Das zeigt sich schon bei der Suche nach einem Termin für ein Treffen mit dieser Redaktion. "Da fahre ich für die Malteser, da bin ich beim THW", sagt der Hafenlohrer am Telefon mit Blick auf seine Termine. "Meine Tage sind gut ausgeschöpft."Seit 52 Jahren ist Jeßberger Mitglied beim Technischen Hilfswerk (THW). 17 Jahre alt war er, als er am 1. Juni 1970, gemeinsam mit drei Freunden, dem Zivilen Bevölkerungsschutz beigetreten ist, der drei Monate später in das THW eingegliedert wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!