Gemünden

Die Chefärzte stehen am Kochtopf

Auch hier im Hof des Klinikums Main-Spessart wird am kommenden Sonntag beim Tag der offenen Tür Hochbetrieb sein.
Foto: Klinikum MSP | Auch hier im Hof des Klinikums Main-Spessart wird am kommenden Sonntag beim Tag der offenen Tür Hochbetrieb sein.

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Schiebel veranstaltet der Förderverein des Klinikums Main-Spessart am Sonntag, 17. September, von 10 bis 16 Uhr einen Tag der offenen Tür am Klinikum in Lohr.

Die Besucher erwartet ein vielseitiges Programm: Infostände, Expertentische und Vorführungen bieten Einblicke in die Fachabteilungen der Klinik, heißt es in der Ankündigung. „Unterhaltsam und informativ“ sollen die Besucher sich ein Bild machen „von der Kompetenz und Qualität der medizinischen Versorgung“.

In einem Operationssaal werden operative Techniken und das Schmerzkonzept vorgestellt. Wer will, kann auch an einem Nahtkurs teilnehmen. Auch das neue Herzkatheterlabor ist zu besichtigen.

Für die kleinen Gäste öffnet im Innenhof die Puppenklinik ihre Pforten. Dort können die jüngsten Besucher ihre Teddy und Co, Lieblingskuscheltiere oder Puppen untersuchen und verarzten lassen. „Reparaturen können jedoch keine vorgenommen werden“, stellt die Klinik klar.

Bei der Tour der Sinne gibt es spannende Exponate zum Thema Wahrnehmung zu entdecken. Auch in der Radiologie, Neurochirurgie, Inneren Medizin und Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin werden spezielle Aktionen für Kinder angeboten. So werden hier mit Gummibärchen verschiedene Eingriffstechniken demonstriert und Überraschungseier können gesucht werden. Am Stand der Klinikhygiene kann jeder mit Hilfe der Blackbox überprüfen lassen, wie sauber seine Hände wirklich sind.

Im Außenbereich bieten Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Bayerisches Rotes Kreuz, Polizei und eine Hundestaffel actiongeladene Showeinlagen an, heißt es in der Ankündigung. Mit ein wenig Glück kann auch die Stadt von oben im Korb der Drehleiter betrachtet werden.

Das Nierenzentrum neben dem Klinikum bietet neben Besichtigungen auch einen Nierencheck an und demonstriert eine Dialysebehandlung. Wer eine kleine Rast einlegen möchte, kann das Angebot zur Handmassage durch Krankenpflegeschüler nutzen.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: Sie werden von den Chefärzten der Klinik in Zusammenarbeit mit unserer Ernährungsberatung in einem Showkochen live zubereitet. Für den Kaffeedurst am Nachmittag bieten die Schüler der Altenpflegeschule Kuchen und Torten gegen eine Spende an. Für den dazu passenden Kaffee sorgt der Kaffeeonkel Timo Kensy mit seinem Kaffeemobil. Um Erfrischungen kümmert sich der Personalrat mit seiner Mocktail Oase.

Die Physiotherapie bietet ein Koordinations- und Gleichgewichtstraining an. Weitere Teilnehmer sind das Präventionsprojekt HaLT, die Parkinson Selbsthilfegruppe, die Multiple Sklerose Gesellschaft, das Kinderhospiz Sternenzelt sowie die Krankenhausseelsorge und Patientenfürsprecher.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Gemünden
Karlstadt
Lohr
Marktheidenfeld
Bayerisches Rotes Kreuz
Chefärzte
Fördervereine
Klinikum Main-Spessart
Krankenhäuser und Kliniken
Rotes Kreuz
Technisches Hilfswerk
Thomas Schiebel
Zentralklinikum Main-Spessart
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (2)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!