Aschaffenburg

MP+Welche Rollen die Tenniscracks von Weiß-Blau Aschaffenburg im neuen Boris-Becker-Film spielen

RTL zeigt am Donnerstag einen Spielfilm über die Jugendjahre und den sensationellen Aufstieg der Tennis-Legende. Wie ein Verein aus Unterfranken beim Dreh mitgewirkt hat.
Ein frustrierter Boris (Balthazar Zeibig) verlässt, begleitet von seinem Vater (Thomas Huber), den Tennisplatz: Szenen wie diese aus dem Film 'Der Rebell - von Leimen nach Wimbledon' ließ RTL im Mai in Aschaffenburg drehen.
Foto: Thomas Obermeier | Ein frustrierter Boris (Balthazar Zeibig) verlässt, begleitet von seinem Vater (Thomas Huber), den Tennisplatz: Szenen wie diese aus dem Film "Der Rebell - von Leimen nach Wimbledon" ließ RTL im Mai in Aschaffenburg drehen.

Der rote Teppich liegt schon zum Ausrollen bereit: Wenn am Donnerstag um 20.15 Uhr bei RTL der Fernsehfilm "Der Rebell - von Leimen nach Wimbledon" über die Jugendjahre von Tennis-Legende Boris Becker Premiere feiert, fiebern rund 30 Gäste im Vereinsheim von Weiß-Blau Aschaffenburg mit: Neun Spielerinnen und Spieler aus dem Club wirken in dem Streifen, der zu großen Teilen auf der Vereinsanlage gedreht wurde, als Kleindarsteller und Tennis-Doubles mit."Ein bisschen Lampenfieber habe ich schon", bekennt Torge Herrmann.

Weiterlesen mit MP+