Erwachsene lernen schneller als Kinder

Gerade ums Musizieren ranken sich vielerlei Gerüchte. Dazu gehört etwa die Frage, in welchem Alter man ein Instrument lernen kann. Ich will mit vier Gerüchten aufräumen und vorwegnehmen: Wer Klavier lernen will, sollte dies tun und sich nicht durch Vorbehalte beirren lassen.
Um Klavier spielen zu lernen, ist es nie zu spät, sagt Klavierlehrer Helge Barabas (im gestreiften Hemd), hier bei einem Boogie-Woogie-Kurs mit Erwachsenen an der Hammelburger Musikakademie.
Foto: ARCHIVFOTO Irene Spiegel | Um Klavier spielen zu lernen, ist es nie zu spät, sagt Klavierlehrer Helge Barabas (im gestreiften Hemd), hier bei einem Boogie-Woogie-Kurs mit Erwachsenen an der Hammelburger Musikakademie.

KarlstadtGerücht Nr. 1:Wer nicht bereits als Kind begonnen hat, wird es am Klavier zu nichts mehr bringen.Eines stimmt natürlich: Wer im reifen Alter mit dem Klavierspiel beginnt, wird mit größter Wahrscheinlichkeit kein Konzertpianist mehr. Damit erschöpft sich aber auch schon der Wahrheitsgehalt dieses Gerüchts. Ich erlebe immer wieder, dass manche erwachsenen Anfänger bereits nach wenigen Wochen einen Stand erreichen wie durchschnittliche jugendliche Anfänger erst nach einem Jahr.Zwölf meiner aktuell 45 Klavierschüler haben erst als Erwachsene ohne Vorkenntnisse angefangen, Klavier zu spielen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung