Gemünden

Essstörung: Selbsthilfegruppe gibt Betroffenen in Main-Spessart Halt

Essgestörte stoßen im Bekanntenkreis oft auf Unverständnis für ihre Situation. Umso wichtiger ist für sie die Selbsthilfegruppe Overeaters Anonymus, die es seit fünf Jahren in MSP gibt.
Viele Essgestörte meiden es, mit Bekannten über ihre Probleme zu reden. Die Selbsthilfegruppe ist für sie ein geschützter Raum, in dem niemand verurteilt wird. (Symbolbild)
Foto: Julian Stratenschulte/dpa | Viele Essgestörte meiden es, mit Bekannten über ihre Probleme zu reden. Die Selbsthilfegruppe ist für sie ein geschützter Raum, in dem niemand verurteilt wird. (Symbolbild)

Es sind schon kleine, alltägliche Dinge, die einen Menschen mit Essstörung rückfällig werden lassen. Zum Beispiel, wenn das Fachbuch, mit dem die Hausarbeit für die Uni steht und fällt, in der Bibliothek vergriffen ist. Durch das Essen wird kompensiert, was im Alltag falsch läuft. Petra G. (Name von der Redaktion geändert) verdeutlicht das am Beispiel eines kaputten Autos: Menschen mit normalen Essgewohnheiten riefen die Werkstatt an, Essgestörte die Seelsorge.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!