Eußenheim

Eußenheimer "Giebel": Pflege garantiert hohe Artenvielfalt

Eigentümer Bernold Schenk engagiert sich für den Naturschutz und zeigt sich vom Vorwurf der "Entbuschung" betroffen. Experten bestätigen den Erfolg seiner Tätigkeit. 
Im Naturschutzgebiet 'Giebel' bei Eußenheim. Von links Eigentümer Bernold Schenk, Gebietsbetreuerin Christiane Brandt sowie Erwin Scheiner vom Bund Naturschutz und Naturschutzwächter Alfred Dill.  
Foto: Karlheinz Haase | Im Naturschutzgebiet "Giebel" bei Eußenheim. Von links Eigentümer Bernold Schenk, Gebietsbetreuerin Christiane Brandt sowie Erwin Scheiner vom Bund Naturschutz und Naturschutzwächter Alfred Dill.  

Weltweit sind einem UN-Bericht zufolge eine Million der schätzungsweise acht Millionen Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Einer, der sich dagegenstemmt, ist Bernold Schenk. Der in Sachsenheim ansässige Arzt besitzt zahlreiche Flächen, die er nach den Richtlinien des Vertragsnaturschutzes bewirtschaftet. Es geht darum, sie von Verbuschung freizuhalten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!