Marktheidenfeld

Fortschritt für MSP: Wie Wissenschaft und Wirtschaft verknüpft werden sollen

Der Landkreis strebt den Bau eines Technologietransferzentrums in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt an. Regionale Unternehmen sollen sich beteiligen.
Das Gebäude, in dem das Technologiezentrum in Bad Neustadt integriert ist.
Foto: Stefan Bausewein | Das Gebäude, in dem das Technologiezentrum in Bad Neustadt integriert ist.

Im Wahlkampf versprach Sabine Sitter, dass sie sich für einen Uni- oder FH-Standort in Main-Spessart einsetzen will. Nun wird klar, wie die Landrätin sich das vorstellt. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) könnte im Landkreis ein Technologietransferzentrum (TTZ) entstehen. Dazu müssen allerdings vor Ort ansässige Unternehmen mitziehen und sich an der Finanzierung beteiligen. Vorbild für ein mögliches Technologietransferzentrum in Main-Spessart ist das TTZ in Bad Neustadt im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!