Zellingen

Hundeattacke abgewehrt

Am Sonntag gegen 12.25 Uhr kam es in Zellingen auf der Gemarkung „Bründelsgraben“ zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Hunden, teilt die Polizei mit. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging eine 57-Jährige aus dem Landkreis Main-Spessart mit ihrer deutschen Dogge spazieren. Der angeleinte Rüde konnte sich jedoch aus dem Halsband befreien. Zur gleichen Zeit lief ein 43-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg einige Meter entfernt mit seinen angeleinten Hunden. Die Dogge soll nun einen der beiden Hunde angegriffen haben. Es handelte sich hierbei um einen belgischen Schäferhund.

Um die beiden Hunde voneinander zu trennen, griff der Halter des belgischen Schäferhundes ein. Da die Tiere trotzdem weiterhin nicht voneinander abließen, stach der Mann einmal mit einem Messer auf die Dogge ein. Im Anschluss konnten die Hunde voneinander getrennt werden. Die Dogge und der Schäferhund wurden im Anschluss durch die jeweiligen Hundehalter zur weiteren Untersuchung zu einem Tierarzt gebracht. Nach derzeitigem Stand sind die Tiere wohlauf.

Ob durch die Abwehr des Hundes durch den 43-Jährigen ein gesetzwidriges Verhalten vorliegen könnte, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Zellingen
Hundeattacken
Hundehalter
Schäferhund
Tiere und Tierwelt
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!