In Zellingen sind Naturschutz und Waldnutzung im Einklang

Runder Tisch im Wald:Bevor Gutachter Michael Unger den Managementplan für das FFH-Gebiet „Zellinger Gemeindewald“ vor Ort detailliert erklärte, gab Klaus Bernhart vom Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten in Karlstadt anhand von Karten einen Überblick und stellte die Lebensraumtypen des Gemeindewaldes laut FFH-Richtlinie vor.
Foto: Jürgen Kamm | Runder Tisch im Wald:Bevor Gutachter Michael Unger den Managementplan für das FFH-Gebiet „Zellinger Gemeindewald“ vor Ort detailliert erklärte, gab Klaus Bernhart vom Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten in Karlstadt anhand von Karten einen Überblick und stellte die Lebensraumtypen des Gemeindewaldes laut FFH-Richtlinie vor.

Am letzten Schultag bekamen auch der Zellinger Gemeindewald und sein Förster „Zeugnisse“. Sie fielen mehr als gut aus. „Zellingen hat ein Juwel, der Wald ist ein Musterbeispiel dafür, wie Naturschutz und Waldnutzung in Einklang gebracht werden können“, lobte Klaus Bernhart, Leiter des Amtes für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Karlstadt, am Ende des Runden Tisches, bei dem der Managementplan für das FFH-Gebiet „Zellinger Wald“ vorgestellt wurde. Von den 842 Hektar Wald auf der linken Mainseite sind insgesamt 575 Hektar (68 Prozent) als Lebensräume nach der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung