Karlstadt

Karlstadt: Hier werden Hilfsgüter für die Ukraine gesammelt

Der in Kiew geboren Dr. Igor Turin organisiert eine Spendenfahrt. In Thüngen kam schon einiges zusammen. Wo die Dinge hingebracht werden.
Emsig werden in der Halle im neuen Gewerbegebiet 'Hirschfeld' die vielen für die Ukraine eingehenden Spenden sortiert.
Foto: Karlheinz Haase | Emsig werden in der Halle im neuen Gewerbegebiet "Hirschfeld" die vielen für die Ukraine eingehenden Spenden sortiert.

Die Ereignisse überschlagen sich förmlich bei der Organisation einer Spendenfahrt für die Ukraine in Karlstadt. Am Dienstagvormittag war noch vorgesehen, Hilfsgüter auf dem Gebrauchtwagenplatz des Autohauses Michaela Kühl zu sammeln. Dort sollten dafür Zelte aufgestellt werden. Cüneyt Ünaydin wollte Container bereitstellen, die dann von Lastwagen übernommen werden sollten. Schon um die Mittagszeit fand sich eine andere Lösung: Ab Aschermittwoch – jeweils montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr – können Spenden in einer Halle von URT beziehungsweise Untha mit der Adresse "Am Hirschfeld 4" abgegeben werden.

Achtung: Die Adresse ist noch nicht über Google-Maps zu finden. Es handelt sich nicht um die beiden Hallen im Firmengelände am Hammersteig, sondern um eine neue Halle im jüngsten Karlstadter Gewerbegebiet "Hirschfeld". Von der Karolingerbrücke kommend biegt man im Kreisverkehr die erste Straße rechts ab, fährt den Hügel hinauf und biegt gleich wieder rechts ab.

In dieser Halle 'Am Hirschfeld 4' werden die Hilfsgüter gesammelt.
Foto: Fritz Schmilewski | In dieser Halle "Am Hirschfeld 4" werden die Hilfsgüter gesammelt.
Zu erreichen ist die Halle über  den Kreisel am Hammersteig (rechts hinten). Sie befindet sich hinter dem schwarz-weißen Gebäude.
Foto: Fritz Schmilewski | Zu erreichen ist die Halle über  den Kreisel am Hammersteig (rechts hinten). Sie befindet sich hinter dem schwarz-weißen Gebäude.

Liste mit den nötigsten Dingen

Organisator ist der in Kiew geborene Rheumatologe Dr. Igor Turin. Er hat in Deutschland studiert und praktiziert seit 2005 in Karlstadt. Er hat eine Liste der benötigten Dinge zusammengestellt: Dosennahrung, Trinkwasser in 0,5- bis 1-Liter-Flaschen, Baby- und Kindernahrung, Decken, Wärmedecken, Schlafsäcke, Isomatten, Luftmatratzen, Windeln,  Windeldecken, Unterlagen, Hygieneartikel/Feuchttücher, Schlafsäcke, Campingkocher, Strümpfe, Socken, Schuhe, warme Jacken, Rucksäcke jedweder Größe, Taschenlampen, Stirnlampen, Batterien der Größen AA und AAA, Fieberthermometer, Walkie Talkies (zur Verständigung, wenn kein Netz erreichbar ist), Nägel/Werkzeug, Bauplane, starkes Klebeband, Zelte, Klapphocker, Kanister, Verbandszeug/medizinische Hausmittel.

Dr. Igor Turin organisiert die Ukraine-Hilfsaktion in Karlstadt.
Foto: Karlheinz Haase | Dr. Igor Turin organisiert die Ukraine-Hilfsaktion in Karlstadt.

Besser viel von einem Artikel kaufen

Turin wird das Transport-Unternehmen darüber informieren, wie viele Spenden bereits eingegangen sind. Wenn eine Lkw-Ladung beisammen ist, wird der Lastwagen einer polnischen Spedition aus Wroclaw (früher Breslau) zur Abholung kommen und entweder bis zum polnisch-ukrainischen Grenzübergang fahren, um die Güter dort umzuladen, oder in ein Umverteilungslager bringen. Eventuell ist schon am Donnerstag die erste Lkw-Ladung beisammen.

Turin sagt: "Falls Spendenwillige extra etwas kaufen, dann gerne viel von einem Artikel – zum Beispiel Feuchttücher – in größeren Mengen anstatt viele einzelne Dinge. Wir sind natürlich über jede Spende dankbar!" Bei medizinischen Produkten sei es sinnvoller, sie nicht selbst zu kaufen, sondern Geld dafür zu spenden. "Wir können die günstiger einkaufen", erklärt Turin. Geldspenden werden über das Konto des Lions-Fördervereins abgewickelt. Die IBAN lautet DE92 7906 9150 0005 7448 90. Bei Lebensmitteln, Windeln und anderen Produkten des täglichen Bedarfs ist der eigene Einkauf hingegen sinnvoll. Wer Dinge in Kartons bringt, möge außen den Inhalt draufschreiben.

Wer Fragen hat, erreicht die Aktion über eine eigens eingerichtete Mobilnummer: (0176) 3776 7263.

In Thüngen hatte Oksana Schall (links) um Hilfsgüter für die Ukraine gebeten. Die Resonanz war überwältigend.
Foto: Günter Roth | In Thüngen hatte Oksana Schall (links) um Hilfsgüter für die Ukraine gebeten. Die Resonanz war überwältigend.

Oksana Schall: "Ich bin überwältigt."

In Thüngen hat die aus der Ukraine stammende Oksana Schall bereits Hilfsgüter gesammelt und bittet darum, nicht noch mehr zu liefern. Sie ist nach ihrem Hilferuf geradezu überrannt worden und dankt allen dafür: "Ich bin überwältigt." Am Dienstag war reges Treiben auf ihrem Hof. Die eingegangenen Dinge wurden sortiert und für den Transport fertiggemacht – zunächst nach Schweinfurt. Von dort geht es mit einem großen Lastwagen nach Uschgorod in der Westukraine. In dem an die Slowakei angrenzenden Ort ist ein Flüchtlingslager für Frauen und Kinder eingerichtet, berichtet Oksana Schall.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Karlstadt
Karlheinz Haase
Autohäuser
Lastkraftwagen
Schall und Schallwellen
Speditionen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!