Karlstadt

Karlstadter Klempnermuseum attraktiver denn je

In den vergangenen Jahren wurden rund 100 000 Euro in die Umsetzung des neuen Ausstellungskonzepts gesteckt. Jetzt ist das Museum wieder für Tagesbesucher geöffnet. 
Am „Löthimmel“ scheinen die verschiedenen Lötlampen wie Himmelskörper Bahnen um eine große Kupferkugel zu ziehen. Es handelt sich möglicherweise um die größte Lötlampensammlung der Welt.
Foto: Adreas Grasser | Am „Löthimmel“ scheinen die verschiedenen Lötlampen wie Himmelskörper Bahnen um eine große Kupferkugel zu ziehen. Es handelt sich möglicherweise um die größte Lötlampensammlung der Welt.

Ab dem 1. September steht das Europäische Klempner- und Kupferschmiedemuseum wieder für einzelne Tagesbesucher offen. Denn das 2014 erstellte Konzept ist nun umgesetzt. Einige Jahre war das Museum nur nach Voranmeldung für Gruppen zu besichtigen.Vor sechs Jahren war damit begonnen worden, die Ausstellung attraktiver zu gestalten, die Exponate nach Themenbereichen neu zu ordnen und die Arbeitsabläufe selbsterklärend darzustellen. Rund 100 000 Euro, finanziert durch Spenden und Mitgliedsbeiträge, wurden laut Schatzmeister Klaus Hofmann für die Umsetzung des Konzepts aufgewendet.Wer den Rundgang durchs ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung