Lohr

Kurzzeitpflege: Was ist derzeit möglich in Main-Spessart?

Die Belastung der pflegenden Familien ist in der Pandemie hoch, Durchschnaufen ist kaum möglich. Manche Häuser rechnen deshalb für die Nach-Corona-Zeit mit einem Ansturm.
Die Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege zur Entlastung der pflegenden Angehörigen ist momentan nicht in allen Heimen im Main-Spessart-Kreis möglich (hier ein Symbolfoto aus Vor-Corona-Zeiten). Entsprechend groß dürfte die Nachfrage sein, sobald es Lockerungen bei den Pandemiebedingten Einschränkungen gibt. 
Foto: Sebastian Kahnert | Die Kurzzeitpflege/Verhinderungspflege zur Entlastung der pflegenden Angehörigen ist momentan nicht in allen Heimen im Main-Spessart-Kreis möglich (hier ein Symbolfoto aus Vor-Corona-Zeiten). Entsprechend groß dürfte die Nachfrage sein, sobald es Lockerungen bei den Pandemiebedingten Einschränkungen gibt. 

"Fehlende Kurzzeitplätze sind auch in den kommenden Monaten ein akutes Problem", informiert die Alloheim Senioren-Residenz "Mainbrücke" in Marktheidenfeld. Dort rechnet man für die "Nach-Corona-Zeit" mit einer großen Nachfrage und entsprechendem Mangel an Plätzen. Ein Eindruck, der sich bei Recherchen der Redaktion bestätigt: Die Belastungen für pflegende Angehörige sind in Pandemie-Zeiten extrem und ein Durchschnaufen mangels Kurzzeitpflegeplätzen oder wegen der Quarantäne-Hürden kaum möglich.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat