Linken-Kandidatin Antje Clemens: Soziale Spaltung stoppen

Linken-Kandidatin: Antje Clemens aus Aschaffenburg tritt für Die Linke zur Bundestagswahl an. Das wichtigste Anliegen der 32-Jährigen: Sie möchte dafür sorgen, dass es in Deutschland gerechter zugeht.
Dass beim Pressegespräch mit Antje Clemens im Lohrer Café Mann im Hintergrund ein Filmplakat von 1927 hing, war Zufall. Aber der Film „Metropolis“ hat viel mit der politischen Überzeugung der Bundestagskandidatin der Linken zu tun: der wieder aktuellen Kapitalismus-Kritik.
Foto: Michael Fillies | Dass beim Pressegespräch mit Antje Clemens im Lohrer Café Mann im Hintergrund ein Filmplakat von 1927 hing, war Zufall. Aber der Film „Metropolis“ hat viel mit der politischen Überzeugung der Bundestagskandidatin der Linken zu tun: der wieder aktuellen Kapitalismus-Kritik.

Trotz ihrer Jugend hat Antje Clemens einige Lebenserfahrung, vor allem auf den Gebieten, die ihr politisch besonders am Herzen liegen. Die 32-jährige Aschaffenburgerin will die Verrohung der Arbeitswelt bekämpfen, sich für Alterssicherung und gegen Altersarmut einsetzen und das Gesundheitswesen verbessern. Die Linke, sagt die Bundestagskandidatin, sei die einzige Partei in Deutschland, die dafür konkrete Pläne vorgelegt hat. Die junge Mutter hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Was sie beim Einstieg in die Arbeitswelt – sie wollte Journalistin werden – erlebt hat, was sie in ihrem ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung