Lohr

Lohrer Schloss: Als den Rieneckern ihre Burg zu klein wurde

Aus der Geschichte Main-Spessarts (34): Schneewittchen soll im Lohrer Schloss einst gelebt haben. Heute ist das Stadtmuseum dort untergebracht. Das Lohrer Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt.
Der Schlossplatz 1834, kolorierte Lithografie von Gustav Kraus.
Foto: Karl Anderlohr | Der Schlossplatz 1834, kolorierte Lithografie von Gustav Kraus.

Durch die Kellereigasse, die Obere oder die Untere Schlossgasse kommt man auf den Lohrer Schlossplatz. Bis vor wenigen Jahrzehnten war er noch durch Mauern vor den Ämtergebäuden eingeengt. Sie hielten seit dem 19. Jahrhundert die Bürger auf achtunggebietende Distanz vom Schloss (damals Bezirksamt) und anderen Amtsgebäuden. Auf der Lithografie von Gustav Kraus aus dem Jahr 1834 fehlen diese Mauern noch, aber die Weite des Platzes ist trotzdem wohl eher Ausdruck der künstlerischen Freiheit des Zeichners, als eine getreue Wiedergabe der Realität .

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung