Lohr

Mensch in Verletzlichkeit nachgespürt

Das Interesse für die ausgestellten Werke von Roland Schaller war groß.
Foto: Thomas Josef Möhler | Das Interesse für die ausgestellten Werke von Roland Schaller war groß.

Was der Lohrer Künstler Roland Schaller für die Stadt und die Region bedeutet hat, zeigte am Samstag die überaus große Publikumsresonanz bei der Vernissage einer Retrospektive mit seinen Werken in der Alten Turnhalle. "Die Einzigartigkeit des Menschen und Künstlers Roland Schaller lebt in seinen Werken weiter", betonte Bürgermeister Mario Paul."Mein Vater hätte sich gefreut, sie alle hier zu sehen", meinte Mirja Schaller vor weit über 100 Anwesenden. Ihrem intensiven Bemühen ist nach den Worten von Wolfgang Weismantel die Auswahl der Werke zu verdanken, die noch bis zum 15. Mai zu sehen sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!