Wiesenfeld

MP+Mord in Wiesenfeld: Landgericht Würzburg lässt Anklage gegen Verdächtigen nicht zu

Den Richtern ist die Beweisdecke der Staatsanwaltschaft zum Tod der 13-jährigen Sabine Back zu dünn für einen Prozess. Wie es jetzt weitergehen könnte.
1993 wurde die 13-jährige Sabine Back tot in einer Güllegrube in Wiesenfeld (Lkr. Main-Spessart) gefunden. Das Landgericht Würzburg hat jetzt die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen einen Angeschuldigten abgelehnt.
Foto: Patty Varasano (Archivfoto) | 1993 wurde die 13-jährige Sabine Back tot in einer Güllegrube in Wiesenfeld (Lkr. Main-Spessart) gefunden. Das Landgericht Würzburg hat jetzt die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen einen Angeschuldigten abgelehnt.

Der Mord an der 13-jährigen Sabine Back bleibt auch nach 28 Jahren ungeklärt. Die Staatsanwaltschaft Würzburg hatte in dem "Cold Case" Wiesenfeld (Lkr. Main-Spessart) zwar eine Anklage gegen einen zur Tatzeit 17-Jährigen vorgelegt. Doch die darin aufgeführte Beweisdecke gegen den Verdächtigen ist dem Landgericht offenbar zu dünn.Das Gericht habe mit Beschluss vom 2. Mai "die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Angeschuldigten" abgelehnt, schreibt am Dienstag der stellvertretende Pressesprecher Rainer Volkert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!