Aschaffenburg

MP+Nach Gutachter-Fehler: Prozess um 40 Jahre alten Mord wird fortgesetzt

Noch gibt das Landgericht Aschaffenburg nicht auf: Es will den Mord an der 15-jährigen Christiane aufklären - mit einem neuen Gutachter.
Tatort des Mordes: Der Schlosspark in Aschaffenburg. Hier soll der Mörder 1979 das sterbende Mädchen 15 Meter in die Tiefe gestoßen haben.
Foto: Michael Zimmer | Tatort des Mordes: Der Schlosspark in Aschaffenburg. Hier soll der Mörder 1979 das sterbende Mädchen 15 Meter in die Tiefe gestoßen haben.

Trotz einer folgenschweren Panne will das Landgericht Aschaffenburg am Mittwoch das Mordverfahren fortsetzen, das im Volksmund inzwischen „Beißer-Prozess“ heißt. Der Täter hat 1979 beim Mord an der 15-jährigen Christiane im Aschaffenburger Schlosspark einen makabren Hinweis auf seine Identität hinterlassen: Biss-Spuren an der Leiche. Renommierter neuer Gutachter Im Zentrum der Anklage steht deshalb die Frage: Stimmen die Zähne des Angeklagten Norbert B. mit dieser Spur vom Tatort überein? Eine Sachverständige hatte das als nahezu sicher bezeichnet. Dann stellte sich ihr Gutachten als ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!