Zellingen

Neue Runde für neue Ideen: Mit dem Regionalbudget Ideen umsetzen

Neue Ideen fürs Regionalbudget gesucht (von links): Herbert Hemmelmann (Bgm. Himmelstadt), Michael Manger (Amt für Ländliche Entwicklung Ufr.), Michael Kuhn (Amt für Ländliche Entwicklung Ufr.), Michael Röhm (Thüngersheim und 1. Vors. der ILE Main-Wein-Garten), Anna Klüpfel (ILE-Managerin), Stefan Wohlfart (Zellingen), Waldemar Brohm (Margetshöchheim), Joachim Kipke (Zell am Main), Karl Gerhard (Retzstadt).
Foto: Tatjana Reeg | Neue Ideen fürs Regionalbudget gesucht (von links): Herbert Hemmelmann (Bgm. Himmelstadt), Michael Manger (Amt für Ländliche Entwicklung Ufr.), Michael Kuhn (Amt für Ländliche Entwicklung Ufr.), Michael Röhm (Thüngersheim und 1. Vors. der ILE Main-Wein-Garten), Anna Klüpfel (ILE-Managerin), Stefan Wohlfart (Zellingen), Waldemar Brohm (Margetshöchheim), Joachim Kipke (Zell am Main), Karl Gerhard (Retzstadt).

Das Regionalbudget hat sich mittlerweile in der ILE-Region "Main-Wein-Garten" etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit in den beteiligten Kommunen. Auch im Jahr 2023 steht der Kommunalen Allianz voraussichtlich wieder eine Gesamtfördersumme von 100.000 Euro zur Unterstützung von Kleinprojekten zur Verfügung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!