Lohr

Neues Monitoring: Modernisierung am Klinikum schreitet voran

Tanja Tillenburg, Christian Siegler und Dr. Susann Walz freuen sich über die neue technische Ausstattung für Intensivstation und Notaufnahme.
Foto: Martin Koch | Tanja Tillenburg, Christian Siegler und Dr. Susann Walz freuen sich über die neue technische Ausstattung für Intensivstation und Notaufnahme.

Unter dem Begriff „Monitoring“ versteht man in der Intensiv- und Notfallmedizin eine lückenlose Überwachung der Vitalfunktionen von Patientinnen und Patienten, teilt das Klinikum Main-Spessart mit. So werden dabei standardmäßig Daten zu Herzrhythmus, Blutdruck, Körpertemperatur sowie Sauerstoffgehalt des Blutes erhoben. Bei Bedarf liefern die entsprechenden Geräte aber auch weitere Parameter wie das Herzzeitvolumen oder den Druck des Schädelinnenraums.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!