Karlstadt

Reisebüros in Main-Spessart kämpfen ums Überleben

Der Tourismus werde sich verändern, meinen Reiseanbieter. Eine Rückkehr zu Vor-Corona-Zeiten werde es nicht geben.
Gert Hofmann vom Reisebüro Holiday-Land wird seinen Betrieb zum Ende des Jahres schließen – auch wegen Corona.
Foto: Klaus Gimmler | Gert Hofmann vom Reisebüro Holiday-Land wird seinen Betrieb zum Ende des Jahres schließen – auch wegen Corona.

Seit über 35 Jahren ist Gert Hofmann Reiseanbieter und er hätte sich gerne ein anderes Ende seiner beruflichen Laufbahn gewünscht. Doch für ihn steht fest, Ende dieses Jahres ist Schluss. Der Inhaber des Reisebüros Holiday-Land in Karlstadt will sein Geschäft aufgeben. "Dies liegt natürlich an Corona", sagt er. Allerdings sei er auch mit 70 Jahren in einem Alter, in dem man ans Aufhören denken kann. Aber klar ist, so ein schlechtes Jahr wie dieses hat es für ihn in seinem Berufsleben noch nie gegeben. Die meiste Arbeitszeit habe er mit Stornierungen und Rückbuchungen verbracht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!