Gemünden

MP+Scherenburgfestspiele: Schranke soll Zufahrt zur Scherenburg versperren

Damit Bau- und Feuerwehrfahrzeuge zur Scherenburg fahren können, wird eine Zufahrt mit Ausweichbuchten benötigt. Auch eine Wendeplatte soll entstehen.
Festspielvorsitzender Hans Michelbach (rechts) im Sommer im Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Patricia Lips und Lothar Stürzebecher vom Bundeskulturministerium hinter der Scherenburg. Im Hintergrund soll die Wendeplatte für Bau- und Feuerwehrfahrzeuge entstehen.
Foto: Björn Kohlhepp | Festspielvorsitzender Hans Michelbach (rechts) im Sommer im Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Patricia Lips und Lothar Stürzebecher vom Bundeskulturministerium hinter der Scherenburg. Im Hintergrund soll die Wendeplatte für Bau- und Feuerwehrfahrzeuge entstehen.

Zu den Gemündener Scherenburgfestspielen gibt es eine gute und ein paar ein bisschen weniger gute Nachrichten. Die gute: Die Festspiele sollen dieses Jahr wieder stattfinden, und zwar vom 9. Juli bis 15. August. Die ein bisschen weniger guten: Wegen Corona ist eine begrenzte Zuschauerzahl von 200 vorgesehen – und dieses Jahr wird es noch nichts mit der neuen Tribüne hinter der Scherenburg.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant