Karlstadt

Schüler sind Paten für Gedenkstele

Die Karlstadter Realschüler an der vierten Stele, für die sie die Patenschaft übernommen haben. Links im Bild Christoph Birnbaum, der die Schilderung des früheren jüdischen Thüngeners Moses Tannenwald verlas.
Foto: Kristina Ackermann | Die Karlstadter Realschüler an der vierten Stele, für die sie die Patenschaft übernommen haben. Links im Bild Christoph Birnbaum, der die Schilderung des früheren jüdischen Thüngeners Moses Tannenwald verlas.

Schüler der Realschule Karlstadt waren maßgeblich an der Übergabe des „Wegs der Erinnerung“ in Würzburg beteiligt. Die Klasse 10a übernahm die Patenrolle für eine der vier Stelen, die nun an die Deportation der hiesigen Juden durch die Nationalsozialisten in den Jahren 1941 und 1942 erinnern. Dieser „Weg der Erinnerung“ verläuft vom Platz'schen Garten – in der Nähe des Chambinzkys – am Würzburger Ringpark entlang über die Schweinfurter Straße hin zu einer gepflasterten Sackgasse hinter der Eisenbahnbrücke. Hier – in der Nähe des heutigen Realmarkts – war ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung