Karlstadt

MP+Schwere Zeiten für das Klinikum in Lohr: Defizit von 5,7 Millionen Euro bereits im ersten Halbjahr

Klinikverantwortliche kritisierten auf der Werkausschuss-Sitzung Gesundheitsminister Karl Lauterbach. Viele Krankenhäuser in Deutschland hätten ähnliche Probleme.
Das vor rund 20 Jahren in Deutschland eingeführte Fallpauschalensystem benachteiligt eher kleine Krankenhäuser der Grundversorgung wie das in Lohr. (Archivfoto)
Foto: Silvia Gralla | Das vor rund 20 Jahren in Deutschland eingeführte Fallpauschalensystem benachteiligt eher kleine Krankenhäuser der Grundversorgung wie das in Lohr. (Archivfoto)

Eigentlich wollte sich der Landkreis Main-Spessart von den alljährlich beim Klinikum auflaufenden Defiziten in Höhe von jeweils mehreren Millionen Euro verabschieden. Eigentlich. Denn derzeit sieht es nicht so aus, als ob dieses Ziel in absehbarer Zeit erreicht werden könnte.Zum einen liegt das daran, dass das vor rund 20 Jahren in Deutschland eingeführte Fallpauschalensystem kleine Krankenhäuser der Grundversorgung wie das in Lohr eher benachteiligt. Zum anderen kam zu diesem grundlegenden Problem 2020 die Corona-Pandemie mit ihren negativen Auswirkungen auf das Gesundheitswesen hinzu.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!