Esselbach

MP+Skelette am Dorfplatz: Warum Esselbach die Bagger stoppt

Unvorhergesehene Wendung beim Bau des Dorfgemeinschaftshauses: Dort, wo der neue Dorfplatz entstehen soll, tauchen flächendeckend Skelette auf. Wie die Gemeinde weiter vorgehen will.
Grabungsleiter Ion Crain-Sachelaru und Assistentin Maria Nedou vom Büro für Ausgrabung und Dokumentation Heysen in Schwarzach bei der Arbeit zwischen Kirche und Dorfgemeinschaftshaus. Die Archäologen vermuten, dass die Skelette aus dem 16. Jahrhundert stammen.
Foto: Dorothee May | Grabungsleiter Ion Crain-Sachelaru und Assistentin Maria Nedou vom Büro für Ausgrabung und Dokumentation Heysen in Schwarzach bei der Arbeit zwischen Kirche und Dorfgemeinschaftshaus. Die Archäologen vermuten, dass die Skelette aus dem 16. Jahrhundert stammen.

"Egal was ist, nicht mehr weiter baggern" – nach diesem Motto sollen die weiteren Bauarbeiten am und vor dem neuen Dorfgemeinschaftshaus laut Bürgermeister Richard Roos laufen. Denkmalschutzamt und Landratsamt hatten eine archäologische Begleitung der Grabungen vorgeschrieben: Einzelne Knochen werden dabei vom Archäologenteam einfach nur gesammelt, ganze Skelette dagegen geborgen und in München untersucht. Dabei entstehen Kosten von 400 Euro pro Skelett.

Weiterlesen mit MP+