Lohr

Spessart in der Literatur: Wald als Inbegriff grüner Wildnis

Aus der Geschichte Main-Spessarts (68): Hagen tötet Siegfried, der seinen Durst an einer Spessart-Quelle löscht. Vielfach kommt der Spessart in der deutschen Literatur vor. Die mächtigen Wälder inspirierten die Dichter.
Während Siegfried aus einer Spessart-Quelle trinkt, tötet ihn Hagen.  
Foto: Julius Schnorr von Carolsfeld | Während Siegfried aus einer Spessart-Quelle trinkt, tötet ihn Hagen.  

Auf die Frage, welche Rolle unsere Heimat in der Literatur spielt, wird meist auf Das Wirtshaus im Spessart von Wilhelm Hauff hingewiesen, vielleicht auch noch auf das Märchen „Schneewittchen“ über die Verbindung von Lohr mit der von ihrer bösen Stiefmutter geplagten Schönen und ihrer Flucht zu den sieben Zwergen. Ein bisschen Geheimnis schwingt mit.Alles beginnt aber mit der vereinzelt bezweifelten Nennung im Nibelungenlied. Hagen sucht die Gelegenheit, den „treubrüchigen“ Siegfried zu beseitigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!