Karlstadt

MP+Stadt Karlstadt rodet ohne Absprache

Ein Garten im Hirschfeld wurde in Ackerland verwandelt. Die Stadt hätte das mit der Unteren Naturschutzbehörde abklären müssen.
Vor einem Jahr war hier noch ein Garten mit Bäumen und Sträuchern – mit einer ähnlichen Struktur wie im Garten rechts.
Foto: Karlheinz Haase | Vor einem Jahr war hier noch ein Garten mit Bäumen und Sträuchern – mit einer ähnlichen Struktur wie im Garten rechts.

Es war ein Garten im Hirschfeld im Norden von Karlstadt mit 2400 Quadratmetern. Den hat der frühere Stadtrat Gerhard Kralik der Stadt verkauft. "Ich habe von der Stadt erfahren, dass ein Weg durch dieses Viertel gehen soll. Da dachte ich, ich gebe ihn eben ab. Es hieß, solange der Weg nicht gebaut wird, darf ich das Grundstück noch nutzen." Er selbst hatte daran kein großes Interesse mehr, aber er "verpachtete" den Garten an jemanden – ohne dafür Geld zu verlangen.Ohne Kralik darüber zu informieren, wurde diesen Winter das Grundstück komplett gerodet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!