MP+Steuerhinterziehung: Hat eine Wirtin aus Main-Spessart über 30.000 Euro Steuern nicht bezahlt?

Der angeklagten Wirtin wurden elf Steuerdelikte zur Last gelegt. Sie könne sich die Lücken in ihrer Kasse nicht erklären. "Unfassbar", lautete ihr letztes Wort.
Eine Gastwirtin aus dem Landkreis Main-Spessart sah sich wegen elf Verfahren der Steuerhinterziehung vor Gericht wieder. Sie soll insgesamt 33.435 Euro Steuern nicht bezahlt haben. (Symbolbild)
Foto: Anna Kirschner | Eine Gastwirtin aus dem Landkreis Main-Spessart sah sich wegen elf Verfahren der Steuerhinterziehung vor Gericht wieder. Sie soll insgesamt 33.435 Euro Steuern nicht bezahlt haben. (Symbolbild)

Insgesamt elf Vergehen wurden einer 64-jährigen Gastwirtin aus dem Landkreis Main-Spessart zur Last gelegt. Sie soll im Zeitraum von 2012 bis 2017 Einkommens-, Gewerbe- und Umsatzsteuer in Höhe von 33.435 Euro beim Finanzamt Lohr nicht bezahlt haben. Gegen den Strafbefehl legte die Café-Besitzerin Einspruch ein, weshalb sie sich vor dem Amtsgericht Würzburg wiederfand.Angeklagte Wirtin: Dachte, sie steht mit ihrer Kasse "auf der sicheren Seite"Im Sommer 2018 hat ein Betriebsprüfer, der vor Gericht als Zeuge aussagte, damit angefangen, ihre Kasse zu prüfen. Dabei habe er Lücken in den Daten festgestellt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!