Lohr

MP+Streit um Räume: Bereitschaftspraxis kann zurück ins Lohrer Krankenhaus

Die Praxis war überraschend geschlossen worden, weil der Zustand der Behandlungs-Container für die KVB nicht mehr tragbar war. Landrätin Sabine Sitter gab nun die "Wutlandrätin".
 Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern praktizierte seit Corona und bis zur Schließung diesen Freitag in Containern hinter dem Lohrer Kreiskrankenhaus.
Foto: Monika Büdel |  Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern praktizierte seit Corona und bis zur Schließung diesen Freitag in Containern hinter dem Lohrer Kreiskrankenhaus.

Die Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) kann mit sofortiger Wirkung wieder in die Räume des Krankenhauses zurück. Darüber informierte Landrätin Sabine Sitter am Mittwoch den Werkausschuss des Eigenbetriebs Klinikum bei dessen Sitzung in Lohr. Vorausgegangen sei dieser Entscheidung eine "sehr schwere Güterabwägung", letztlich aber habe der Wille zur Deeskalation der Situation und die Versorgung der Menschen den Ausschlag gegeben.In der Stadthalle in Lohr gab Sitter, so ihre eigene Beschreibung, diesmal die "Wutlandrätin".

Weiterlesen mit MP+