Thüngen

Therapeut mit dem Schwert

Ist sie in ihrer Mitte? Helmut Konrad demonstriert auf diesem gestellten Bild, wie er mit seinen Klienten Schwertarbeit betreibt.
Foto: Günter Roth | Ist sie in ihrer Mitte? Helmut Konrad demonstriert auf diesem gestellten Bild, wie er mit seinen Klienten Schwertarbeit betreibt.

„Schwertarbeit“ bietet der Thüngener Helmut Konrad an. Hört sich gefährlich an, ist aber genau das Gegenteil. Konrad ist Heilpraktiker für Psychotherapie beziehungsweise Coach und benutzt Samuraischwerter aus Holz (Bokuto), um das Innere einer Person nach außen sichtbar und erlebbar zu machen. Ein Beispiel: „Nehmen Sie das Schwert und führen Sie es langsam nach oben über Ihren Kopf und dann nach hinten“, sagt Konrad. Der Klient glaubt, es in einer geraden Linie nach hinten zu führen. In Wirklichkeit weicht das Schwert nach einer Seite aus. „Daran sieht man schnell, ob ein Mensch ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung