Marktheidenfeld

Trauer um Architekt Willi Müller: Er gab Dörfern in Unterfranken ein neues Gesicht

In Wüstenzell 1939 geboren, lernte Müller Maurer und machte seinen Meister. Schließlich legte er die Architektenprüfung ab und wurde zu einem Gestalter seiner Heimat.
Trauer um einen großen Gestalter: Willi Müller, Architekt im Ruhestand, ist am Samstag gestorben.
Foto: Ivana Biscan | Trauer um einen großen Gestalter: Willi Müller, Architekt im Ruhestand, ist am Samstag gestorben.

Am 7. Juni war Architekt Willi Müller 80 Jahre alt geworden. Am Samstag, 14. Dezember 2019, schloss sich sein Lebenskreis. Dass aus dem Bauernbub aus Wüstenzell, der nur die Dorfschule besuchte, einmal einer der bekanntesten und gefragtesten Architekten der Region werden sollte, war eine Energieleistung und eine Erfolgsgeschichte, wie sie das Leben nur selten schreibt. Dabei blieb er mit beiden Beinen auf dem Boden, stets ansprechbar und für Neues aufgeschlossen. Nach der Schule hatte Müller in Würzburg Maurer gelernt und dabei seine Leidenschaft fürs Planen und Entwerfen entdeckt. Er besuchte die ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!