Gemünden

Vater und Tochter wollten eine Richterin erpressen

Für den Prozess galten verschärfte Sicherheitsbestimmungen. Der Grund: Der Drohbrief enthielt auch eine Formulierung, wie sie in der Reichsbürgerszene genutzt wird.
Das Amtsgericht in Gemünden.
Foto: Michael Mahr | Das Amtsgericht in Gemünden.

Einer versuchten Erpressung haben sich nach Überzeugung von Richterin Kristina Heiduck ein Vater und dessen Tochter aus dem Landkreis Main-Spessart schuldig gemacht. Der 63-Jährige hatte mit einem Schreiben an eine Richterin des Amtsgerichts Gemünden versucht, die Vollstreckung einer Geldstrafe aus einem früheren Verfahren gegen die Tochter zu verhindern. Diese hatte den Brief mit unterschrieben, in einer Formulierung, wie sie in der Reichsbürgerszene genutzt wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!