Langenprozelten

MP+Versicherungsstreit: Eberhard Imhof ärgert sich über Aiwanger

Viele Hoteliers forderten aufgrund des Corona-Lockdowns Ausfallgelder von ihrer Versicherung. Diese bekamen sie nicht. Jetzt lässt ein Urteil des Münchner Landgerichts aufhorchen.
Eberhard Imhof fühlt sich von seiner Versicherung schlecht behandelt.
Foto: Pia Lehnfeld | Eberhard Imhof fühlt sich von seiner Versicherung schlecht behandelt.

Eberhard Imhof ist auf den stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger nicht gut zu sprechen. Auf dessen Empfehlung hin hat er wie viele andere Hoteliers einen Vergleich mit seiner Versicherung angenommen, den er nun bereut. Aiwanger hatte mit den Versicherungen verhandelt, dass diese zehn bis 15 Prozent des Ausfalls ihrer Kunden aus der Gastrobranche übernehmen, der durch den coronabedingten Stillstand in der Gastronomie und der Hotelerie entstanden ist. Lesen Sie auch: Bürgerspital verklagt Versicherer Imhof ist mit der "Mainpromenade" in Karlstadt und mit dem Hotel "Imhof" in Langenprozelten ...

Weiterlesen mit MP+