Lohr

Vielen fehlt das Gemeinschaftserlebnis

Im Jahr 2016 standen die Pilger noch dicht an dicht. Heuer musste die traditionelle Kreuzbergwallfahrt ausfallen.
Foto: Siegbert Kapperer | Im Jahr 2016 standen die Pilger noch dicht an dicht. Heuer musste die traditionelle Kreuzbergwallfahrt ausfallen.

Seit 1983 zählt die Sendelbacher Kreuzbergwallfahrt für viele Lohrer zu zwei wichtigen Tagen des Glaubens und der inneren Einkehr im Jahr. Zu Fuß wandern die Pilger auf zwei Etappen über 80 Kilometer zum Kreuzberg in der Rhön. Dieses Jahr musste der traditionsbehaftete Pilgergang aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Zu einem Wallfahrergottesdienst luden am Samstag der Lohrer Stadtpfarrer Sven Johannsen und der Sendelbacher Pfarrer Ignace Matensi in die Kirche St. Josef ein.

Keine der Wallfahrten verpasst

Im Vorfeld des Gottesdienstes haben wir uns mit langjährigen Pilgern unterhalten und wollten wissen, wie sehr ihnen die Wallfahrt in diesem Jahr fehlte.

Seit zehn Jahren organisiert Siegbert Kapperer die Sendelbacher Kreuzberg-Wallfahrt. Er vermisst dieses Jahr das Vertrauen und die Gespräche in der Wallfahrt-Gesellschaft.
Foto: Frank Zagel | Seit zehn Jahren organisiert Siegbert Kapperer die Sendelbacher Kreuzberg-Wallfahrt. Er vermisst dieses Jahr das Vertrauen und die Gespräche in der Wallfahrt-Gesellschaft.

Seit mehr als zehn Jahren organisiert Siegbert Kapperer den Zug. "Wir Wallfahrer leben in der Sehnsucht und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder pilgern können", sagt er. Der Sendelbacher hat bisher keine der 27 Pilgerprozessionen verpasst und zählte Anfang der 80er-Jahre zu deren Initiatoren. Vor allem vermisst der 63-Jährige die Gemeinschaft während des Pilgerns. Auch die Gespräche untereinander und das Vertrauen seien ein wichtiger Bestandteil der jetzt fehle, betont Kapperer. "Ohne die Wallfahrt nehmen wir unsere Sorgen mit", sagt der Krankenpfleger.

Norbert Siegler und seine Frau Gerta sind ebenso von Anfang an mit dabei. "Dieses Jahr war schlimm", sagt der ehemalige Sendelbacher, der jetzt mit seiner Familie in Wiesenfeld lebt. "Uns fehlt die Gemeinschaft und der Zusammenhalt." Das Ehepaar hat in den vergangenen Jahren gerne den neuen Teilnehmern Motivation und Zuspruch gespendet. Dennoch blicken die Sieglers positiv in die Zukunft: "Wenn Gott will und wir gesund bleiben, dann laufen wir im kommenden Jahr wieder mit."

Für Isabell Schürr (links) und Kerstin Schürr führt die Kreuzberg-Wallfahrt seit vielen Jahren zur geistigen Einkehr, die auch ein Ersatz-Pilgertag in diesem Jahr nicht ersetzen konnte.
Foto: Frank Zagel | Für Isabell Schürr (links) und Kerstin Schürr führt die Kreuzberg-Wallfahrt seit vielen Jahren zur geistigen Einkehr, die auch ein Ersatz-Pilgertag in diesem Jahr nicht ersetzen konnte.

Nicht ganz auf ihre jährliche Wallfahrt verzichten wollte Isabell Schürr auch in diesem Jahr. Mit ihrer Schwägerin Kerstin Schürr und der gemeinsamen Freundin Nicole Bald – ebenso regelmäßige Teilnehmerinnen der Wallfahrt – pilgerte die Lohrerin von Schönderling zum Kreuzberg.

Stunden innerer Einkehr

Wenn es auch nur eine Etappe war, bedeutet Isabell Schürr dieser Tag viel. Es war keine Wanderung, beschreibt die Lohrerin ihre Gefühle. Wir haben gebetet und sind meistens in Stille gemeinsam gelaufen. Bei der Ankunft am Kloster Kreuzberg sei alles verschlossen gewesen, es habe zudem geregnet. Zeit für Stunden der inneren Einkehr für Schürr und ihre Begleiterinnen. Die Wallfahrt habe ihr dennoch sehr gefehlt. "Auch mit unserem Ersatz-Pilgerweg fehlt einfach das Geistige und die Gemeinschaft, welches die Sendelbacher Wallfahrt ausmacht."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Lohr
Ehepartner
Freunde
Glaube
Kloster Kreuzberg
Klöster
Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger
Pilger
Sven Johannsen
Wallfahrten
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!