Steinfeld

Was ein Bild erzählen kann: Kuhgespann auf der Landstraße

Der frühere Pfarrer Theodor Dietrich hatte oft seine Kamera dabei. Er hinterließ eine Vielzahl von Fotografien, die Land und Leute zeigen.
Ein Kuhgespann auf der Landstraße bei Steinfeld.
Foto: Theodor Dietrich | Ein Kuhgespann auf der Landstraße bei Steinfeld.

Auf der Landstraße fährt ein Bauer mit seinem Kuhgespann gemächlich an einem Bildstock vorbei. Das Foto stammt von Theodor Dietrich, der von 1957 bis zu seinem Tod im Jahr 1964 Pfarrer von Steinfeld war. Er interessierte sich sehr für die Dorfgeschichte und hinterließ aus dieser Zeit eine Vielzahl von Fotografien über Land und Leute.

Der Bauer ist dorfauswärts auf der Würzburger Straße auf dem Weg zu seinem Acker. Es ist Spätsommer, die meisten Felder sind bereits abgeerntet. Auf den zweiachsigen  Leiterwagen, den zwei Kühe ziehen, hat er einen Handpflug geladen. An diesen wird er später die Zugtiere spannen, um den Ackerboden zu wenden.

Auf einem Brett, das er quer über die beiden Bordwände des Leiterwagens gelegt hat, sitzt der Landwirt. Er hält die Zügel locker in der Hand, seine Peitsche muss er nicht benutzen. Es scheint, als würden die Kühe den Weg zum Acker auch ohne sein Zutun finden.

Ein Bildstock aus dem Jahre 1692

Der Fotograf hat für seine Aufnahme den Moment abgewartet, an dem das Fuhrwerk einen Bildstock passiert, das wohl schönste Flurdenkmal des Dorfes, eingerahmt von zwei Bäumen. Sebastian Handel ließ es laut Inschrift „GOTT ZU ERN“ 1692 errichten, im Jahr, als sein erstes Kind wohlbehalten zur Welt kam. Das „stattliche Zeichen alter Frömmigkeit und handwerklicher Unternehmungskunst“, wie es Dietrich bezeichnete, gab der Flur dort den Namen „Am Würzburger Bild“.

Der Wagenlenker scheint den Bildstock nicht zu beachten, er kennt ihn. Beim langsamen Gang der Kühe hat er Zeit seinen Gedanken nachzuhängen. Vielleicht grübelt er gerade darüber, ob der technische Wandel in der Landwirtschaft, der mit Traktoren und Mähdreschern in Steinfeld Einzug gehalten hat, seine Form der bäuerlichen Bewirtschaftung nicht schon längst überholt hat.

Sechs Jahrzehnte später sehnt sich in unserer hektischen Welt vielleicht mancher heute beim Betrachten dieses Bildes nach Entschleunigung, nach einer Wiederentdeckung der Langsamkeit im Umgang mit sich selbst, mit den Mitmenschen und der umgebenden Natur.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Steinfeld
Martin Loschert
Ackerböden
Fotografien
Fotografinnen und Fotografen
Kameras und Photoapparate
Landwirte und Bauern
Mähdrescher
Technischer Fortschritt
Traktoren
Äcker
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!