Karbach

MP+Was motiviert Main-Spessarterinnen für den Pfarrgemeinderat zu kandidieren?

An diesem Sonntag werden im Bistum die Pfarrgemeinderäte und Gemeindeteams gewählt. Wir haben drei Kandidatinnen aus Main-Spessart gefragt, was sie antreibt.
Claudia Amthor, die Pfarrgemeineratsvorsitzende von Stetten, mit einem Plakat zur Pfarrgemeinderatswahl am Terroir F, wo sie in den Sommermonaten mit zwei weiteren Frauen Gottesdienste anbietet. 'Hier erreichen wir vor allem solche Besucher, die nicht in die Kirche gehen würden', freut sie sich über die positive Resonanz.
Foto: Heidi Vogel | Claudia Amthor, die Pfarrgemeineratsvorsitzende von Stetten, mit einem Plakat zur Pfarrgemeinderatswahl am Terroir F, wo sie in den Sommermonaten mit zwei weiteren Frauen Gottesdienste anbietet. "Hier erreichen wir vor allem solche Besucher, die nicht in die Kirche gehen würden", freut sie sich über die positive Resonanz.

An diesem Sonntag stehen im Bistum Würzburg die Pfarrgemeinderatswahlen an. Unter dem Motto "Christ sein. Weit denken. Mutig handeln." sind die Katholiken aufgerufen, in den einzelnen Orten "Gemeindeteams", wie der Pfarrgemeinderat auf örtlicher Ebene künftig genannt wird, oder Gemeinsame Pfarrgemeinderäte in den Pfarreiengemeinschaften zu wählen. Aber was motiviert Engagierte im Landkreis, dieses Ehrenamt auszuüben – und das in Zeiten, wo immer mehr Gläubige angesichts der zahlreichen Negativ-Schlagzeilen der Institution Kirche den Rücken zuwenden?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!