Karlstadt

MP+Wohnmobil-Urlauber aus Main-Spessart mit Narkosegas betäubt und ausgeraubt – ist das überhaupt möglich?

Für ein Ehepaar aus Main-Spessart wurde der Frankreich-Urlaub zum Alptraum. Der ADAC und die Kriminalpolizei geben Sicherheitstipps für Wohnmobil-Reisende.
Bei einem Frankreich-Urlaub mit dem Wohnmobil wurde ein Ehepaar aus Main-Spessart nach eigenen Angaben mit einem Narkosegas betäubt und anschließend ausgeraubt. Der ADAC Nordbayern und die Kriminalpolizei geben Sicherheitstipps für Wohnmobil-Reisende. (Symbolbild)
Foto: René Ruprecht | Bei einem Frankreich-Urlaub mit dem Wohnmobil wurde ein Ehepaar aus Main-Spessart nach eigenen Angaben mit einem Narkosegas betäubt und anschließend ausgeraubt. Der ADAC Nordbayern und die Kriminalpolizei geben Sicherheitstipps für Wohnmobil-Reisende. (Symbolbild)

Es klingt wie in einem Alptraum oder aus einem schlechten Film: Ein Ehepaar aus dem Landkreis Main-Spessart fuhr mit ihrem Wohnmobil in den Urlaub nach Frankreich. Doch aus der erhofften Erholung wurde nichts. Denn Unbekannte sollen dort ein Narkosegas in das Fahrzeug eingeleitet haben, das das Paar tief und fest schlafen ließ, berichten die Eheleute gegenüber dieser Redaktion. In dieser Zeit wurde das Wohnmobil geplündert, der Urlaub war gelaufen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!