OBERLAUDA

An den Fäden verheddert wie der Autofahrer im Verkehr

Der Elferrat hängt an den Fäden: Die Augsburger Puppenkiste gastierte bei den Rootzen.
Foto: Reinhard Haas | Der Elferrat hängt an den Fäden: Die Augsburger Puppenkiste gastierte bei den Rootzen.

Was sich beim Vorverkauf bereits angekündigt hatte, zeigte sich am Freitagabend: die Rootzen-Kulturscheune war brechend voll und die Fremdensitzung in jeder Hinsicht ein Erfolg. Zündende Büttenreden, begeisternde Gardetänze und viele Stimmungslieder zum Mitsingen und -schunkeln hielten das Publikum bei bester Laune. Präsident Holger Ebert hatte ein fünftsündiges Programm zusammengestellt, das keinen Leerlauf aufwies. Unter den Klängen des Narhalla-Marsches, gespielt von der Sitzungskapelle unter der Leitung von Josef Backi, ging es pünktlich mit dem Einzug los. Gleich nach dem ersten „dreifach-kräftigen Rootze Helau“ erinnerte Ebert wehmütig daran, dass man in diesem Jahr wegen der neuen Veranstaltungsrichtlinien 65 Eintrittskarten weniger verkaufen konnte.

Wenn das Prinzenpaar seinen Einzug hält, dann gehören da seit Jahrzehnten die „Fränkischen Herolde“ aus Kützbrunn dazu – und selbstverständlich auch die Prinzen- und Jugendgarde. Prinzessin Michele I. und Prinz Dominik I. hatten die Herzen der Narren im Sturm erobert und ihre Regierungserklärung klang fast schon wie eine Liebeserklärung. Alles andere als lieb waren Stadtrat Werner Kilb und sein Ex-Kollege Kurt Breitenstein, die nach eigener Aussage nicht gerade die „zwei Hellschde von Öwerlauda“ seien. Darum durften sie das Geschehen in und um den Ort ungestraft aufs Korn nehmen. Sie kritisierten die noch ausstehende Seligsprechung von Johann Martin Schleyer, da in dieser Beziehung laut Auskunft der prüfenden römischen Kommission Berlusconi und Guttenberg absoluten Vorrang hätten und jedes Dorf bekomme lediglich das, was es auch verdient habe: Oberlauda eben Kilb und Breitenstein. Nach der Fertigstellung des geplanten Solarparks entwickle sich Oberlauda zu einem autarken Mittelzentrum. Strom könne exportiert, Wasser müsse jedoch importiert werden. Das sei allerdings auch notwendig, denn die miserable Wasserqualität schlägt sich offenbar negativ auf die Zeugungsfähigkeit der Rootzen nieder, meinten sie augenzwinkernd. Die Pfarrgemeinde werde in Kürze führungslos sein und die Kirchentreppe sei jetzt schon marode. „Trotzdem stirbt die Hoffnung zuletzt das betrifft auch die Grundversorgung bei den Lebensmitteln. Anhand mehrerer Beispiele zeigten sie den Unterschied zwischen den zwar konkurrenzlos günstigen Discountern und ihren oft unsinnigen Sonderangeboten und dem Luxus eines Dorfladens auf – sehr zur Freude der Zuhörer. Ihr Credo lautete in diesem Zusammenhang ganz einfach: „Lauft net immer fort, Öwerlaudemer kauft im Ort.“

Neben vielen anderen Akteuren begeisterte vor allem die „Augsburger Puppenkiste“, die zu diesem Anlass ein Gastspiel bei den Rootzen gab, verwirklicht allerdings vom Rootzen-Elferrat. Närrische Zielpersonen waren dabei der eigene Präsident oder auch andere zweideutige Begebenheiten und Ereignisse in Oberlauda. Fehlen durfte dabei nicht die mit Schildern bepflasterte neue Ortsdurchfahrt und die an Schnüren agierenden Figuren verhedderten sich dabei so oft und leicht wie so mancher Autofahrer in der Realität. Da gab es den einen oder anderen verständnisvollen Lacher aus dem Publikum.

Zum großen Finale versammelten sich nochmals alle Akteure auf der Bühne und der Dank des Präsidenten galt allen Mitwirkenden und Helfern vor und hinter der Bühne. Mit „Rootze Helau“ und „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ klang eine Sitzung aus, die noch lange unvergessen bleiben wird.

Die Mitwirkenden

Musikkapelle Oberlauda, Fränkische Herolde Kützbrunn, Säüboochklopfer Oberlauda; Vanessa Wohlfahrt (KTSC Lauda), Rolf Herzel (Rottendorf), Wolfgang König (Höpfingen); Amigos: H. Ebert, R. Ebert, F. Ebert, B. Haas, C. Stang und M. Stang; Elferrat: B. Ambach, G. Ambach, R. Ebert, S. Engert, R. Haas, T. Haas, A. Hellinger, K. Morstatt, M. Morstatt und V. Stephan; Kindergarde: Maren Daub, Alina Don, Leja Ebert, Jolina Ebert, Leticia Ernst, Lena Hahn, Nina Hahn, Lea Hönninger, Jenny Kaiser, Jana Knebel, Caitlin Mühling, Anna Paradiso, Neele Roecken, Isabella Sack, Ramona Sack, Natalie Schmitt, Lisa Schneider, Alina Suchyta und Lilu Teubert (Trainerinnen: M. Mohr und D. Ebert); Jugendgarde: Sharleen Braun, Mona Dierauf, Lea Hahn, Elena Heim, Chantal Jürga, Luisa Schmitt, Jasmin Wildner und Sonja Wildner (Trainerinnen: D. Bayer und H. Itzel). Prinzengarde: Leandra Aeckerle, Madleen Braun, Nicole Haas, Sina Haas, Celine Jürga, Sabine Mentgen, Ines Renk, Madlen Mohr, Milena Mohr, Teresa Mohr, Elise Neuenfeldt und Stina Neuenfeldt (Trainerinnen: N. Spönlein und J. Stang).

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Eintrittskarten
Silvio Berlusconi
Trainer und Trainerinnen
Verkehr
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!