Boxberg

BGH-Beschluss: "Reichsbürger" von Boxberg schoss "mehrere dutzendmal" auf Polizisten

21.04.2022, Baden-Württemberg, Heilbronn: Beweismittel in Form von Waffen, die bei einem SEK-Einsatz in Boxberg sichergestellt wurden, liegen eingepackt in Plastikfolie auf einem Tisch im Polizeipräsidium Heilbronn. Zur Veranschaulichung liegen daneben typgleiche Waffen. Foto: Christoph Schmidt/dpa
Foto: Christoph Schmidt/dpa | 21.04.2022, Baden-Württemberg, Heilbronn: Beweismittel in Form von Waffen, die bei einem SEK-Einsatz in Boxberg sichergestellt wurden, liegen eingepackt in Plastikfolie auf einem Tisch im Polizeipräsidium Heilbronn. Zur Veranschaulichung liegen daneben typgleiche Waffen. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Beim Angriff eines "Reichsbürgers" auf SEK-Beamte in Boxberg (Main-Tauber-Kreis) im April ist noch ein zweiter Polizist verletzt worden. Der Mann habe "mittels eines vollautomatischen Gewehrs mehrere dutzendmal aus fünf verschiedenen Schusspositionen" auf 14 Polizisten geschossen, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) zu dem Ermittlungsverfahren. Dabei seien zwei Beamte verletzt worden.Ursprünglich war nach dem eskalierten Einsatz in dem Städtchen zwischen Heilbronn und Würzburg immer von einem angeschossenen Polizisten die Rede gewesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!