Tauberbischofsheim

Erweiterung des Industriegebiets Nord erfordert Bauarbeiten

Spatenstich für den Bauabschnitt I 'Niederschlagswasserbehandlung' im Zuge der Erweiterung des Industriegebiets Nord in Tauberbischofsheim (von links): Michael Zwingmann (Bauleiter Boller-Bau), Thomas Wieczorek (Polier Boller-Bau), Zoltan Szlaninka (Bauamtsleiter), Andreas Baumann (Mitarbeiter Abwasserbeseitigung), Georg Mohn (Geschäftsführer Mohn Ingenieure), Michael Boller (Geschäftsführer Boller-Bau) und Anette Schmidt (Bürgermeisterin Tauberbischofsheim).
Foto: Linda Hener | Spatenstich für den Bauabschnitt I "Niederschlagswasserbehandlung" im Zuge der Erweiterung des Industriegebiets Nord in Tauberbischofsheim (von links): Michael Zwingmann (Bauleiter Boller-Bau), Thomas Wieczorek (Polier Boller-Bau), Zoltan Szlaninka (Bauamtsleiter), Andreas Baumann (Mitarbeiter Abwasserbeseitigung), Georg Mohn (Geschäftsführer Mohn Ingenieure), Michael Boller (Geschäftsführer Boller-Bau) und Anette Schmidt (Bürgermeisterin Tauberbischofsheim).

Die Erweiterung des Industriegebiets Nord hat bereits begonnen: Die Firma VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken baut seit Herbst 2020 im Bereich "Schneekasten" ein neues Werk in Tauberbischofsheim. Untersuchungen haben jedoch zwischenzeitlich ergeben, dass die bestehenden Regenwasserkanäle und das Regenklärbecken durch die Neubauten ausgelastet sind. Auch für einen weiteren angedachten Ausbau von Gewerbefläche würden sie nicht ausreichen."Die Stadt freut sich, dass die VS in den Unternehmensstandort in Tauberbischofsheim investiert und die Region bekannt macht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!