Großrinderfeld

Festliche Gottesdienste für 69 Firmanden

21 Firmanden aus Gerchsheim erhielten ihre Firmung.
Foto: Max Richter | 21 Firmanden aus Gerchsheim erhielten ihre Firmung.

69 Firmanden haben vergangenes Wochenende in vier festlichen Gottesdiensten von em. Bischof Stefan Cichy das Sakrament der Firmung empfangen.

Bischof Cichy, aus der polnischen Diözese Liegnitz stammend, wurde von Pfarrer Peter begleitet, der in der Seelsorgeeinheit seit vielen Jahren die Ferien-Vertretungen übernimmt und an Ostern und Weihnachten aushilft. Die Ortsgeistlichen Pfarrer Dr. Damian Samulski und Pfarrer Hermann Konrad zelebrierten jeweils in Gerchsheim und Werbach die Hl. Messen gemeinsam mit den Gästen aus Polen. Das Hygienekonzept für die beiden Firmorte St.Johann in Gerchsheim und St. Martin in Werbach wurde von Gemeindereferentin Birgit Kuhn mit den Vertretern der Hygieneteams erarbeitet und erfolgreich in die Tat umgesetzt. Da aufgrund der Pandemie die Firmvorbereitung nicht wie geplant stattfinden konnte war man nun froh, ein Vierteljahr später als ursprünglich vorgesehen, die Festgottesdienste feiern zu können. Es war eine große Herausforderung für die Chorschola um Frau Ursula Leicht und Hr. Arno Leicht an der Orgel, die drei Gottesdienste in der Gerchsheimer Pfarrkirche musikalisch zu gestalten. In Werbach waren Sängerinnen und Sänger mit  Frau Ruth Vath an der Orgel und einige Bläser der Musikkapelle im Einsatz.

In seiner Predigt stellte der Bischof den Firmkandidaten den frisch seliggesprochenen Carlo Acutis vor. Der 2006 verstorbene Teenager sei ein Vorbild für die Jugend. Der nur 15 -jährige Carlo war ein Internet-Fan gewesen und zugleich stark in seinem Glauben. Bereits mit sieben Jahren empfing er die Hl. Kommunion und half wo er konnte.

Bischof Cichy machte den jungen Menschen Mut, immer wieder in ihrem Leben um die Gaben des Hl. Geistes zu bitten. Ferner zitierte er das Gebet „Atme in mir, du Heiliger Geist“ von dem Kirchenlehrer Augustinus. Für das Motto „Der Heilige Geist stärkt uns auf unserem Weg“ hatten die Firmanden einen Wegweiser aus Holz mit ihrem Namen beschriftet. In jeder Pfarrgemeinde wird nun dieser „Schilder-Baum“ als Erinnerung an die Firmung noch einige Zeit im Kirchenraum stehen. Die Neu-Gefirmten übergaben beim letzten Firmgottesdienst dem Firmspender einen Wegweiser mit den Namen aller Jugendlicher, die der Bischof nun gefirmt, stark für das Leben gemacht hat. Der Bischof versicherte ihnen, für alle zu beten.

Von: Birgit Kuhn, Gemeindereferentin der Seelsorgeeinheit Großrinderfeld-Werbach

15 junge Christen aus den Werbacher Gemeinden empfingen das hl. Sakrament der Firmung.
Foto: Stefan Gerl | 15 junge Christen aus den Werbacher Gemeinden empfingen das hl. Sakrament der Firmung.
11 Großrinderfelder und sechs Schönfelder junge Christen wurden gefirmt.
Foto: Andreas Deckert | 11 Großrinderfelder und sechs Schönfelder junge Christen wurden gefirmt.
Junge Christen bei ihre Firmung : 11 Großrinderfelder und fünf Ilmspaner Firmanden.
Foto: Max Richter | Junge Christen bei ihre Firmung : 11 Großrinderfelder und fünf Ilmspaner Firmanden.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Großrinderfeld
Pressemitteilung
Bischöfe
Damian
Gemeindereferenten und Gemeindereferentinnen
Kirchengemeinden
Kirchenlehrerinnen und -lehrer
Ostern
Sängerinnen
Sängerinnen und Sänger
Weihnachten
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!