Tauberbischofsheim

Fieberambulanz in Bad Mergentheim nun Abstrichzentrum

Die bisherige Fieberambulanz in der ehemaligen Tagesklinik in Bad Mergentheim übernimmt seit 1. August die Aufgabe des zentralen Abstrichzentrums für den Main-Tauber-Kreis.
Foto: Markus Moll, Landratsamt Main-Tauber-Kreis | Die bisherige Fieberambulanz in der ehemaligen Tagesklinik in Bad Mergentheim übernimmt seit 1. August die Aufgabe des zentralen Abstrichzentrums für den Main-Tauber-Kreis.

Sporthalle in Tauberbischofsheim wurde an die Stadt zurückgegeben

Im Main-Tauber-Kreis wurden die ambulanten Einrichtungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus neu ausgerichtet, heißt es in einer Pressemitteilung: Die bisherige Fieberambulanz in Bad Mergentheim wurde ab 1. August zum neuen Abstrichzentrum umgewidmet. Dafür ist das bisherige Abstrichzentrum in Tauberbischofsheim entfallen.

"In der aktuellen Situation müssen wir jederzeit flexibel auf das Geschehen reagieren und unsere Entscheidungen an veränderte Bedingungen anpassen", erklärt Landrat Reinhard Frank. Nun sei es erforderlich gewesen, die im Zuge der Corona-Pandemie geschaffenen ambulanten Einrichtungen gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) neu zu ordnen. "Unser atmendes System an ambulanten Einrichtungen entlastet die niedergelassenen Ärzte erheblich und sorgt jederzeit für die notwendigen Testkapazitäten, auch wenn größere Reihentestungen erforderlich sind. Damit wird ein ganz wesentlicher Beitrag zur Eindämmung der Pandemie geleistet", sagt der Landrat.

Bei der Vorbereitung der Umstellung habe sich die Zusammenarbeit mit der KVBW, ihrem Pandemiebeauftragten für den Main-Tauber-Kreis, Dr. Franz Hoch, und seinem Stellvertreter Dr. Adalbert Weber wieder bestens bewährt. Im Landratsamt wurde die organisatorische Änderung federführend von Gesundheits- und Sozialdezernentin Elisabeth Krug begleitet, unterstützt von Kreisbrandmeister Andreas Geyer.

Die bisherige Fieberambulanz in der ehemaligen Tagesklink in der Wolfgangstraße 2a in Bad Mergentheim wurde ab 1. August zum neuen Abstrichzentrum für den Main-Tauber-Kreis. In der Fieberambulanz wurden seit 22. April Patienten mit Verdacht auf eine Corona-Infektion oder mit fieberhaften Infekten untersucht und behandelt. Diese Aufgabe ist nun wieder an die Hausärzte und die Corona-Schwerpunktpraxis im Landkreis übergegangen. Eine Fieberambulanz gibt es seit 1. August im Main-Tauber-Kreis bis auf weiteres nicht mehr.

Stattdessen wurde das Gebäude zum Abstrichzentrum umfunktioniert. Dies bedeutet, dass keine intensiven Untersuchungen und Behandlungen von Patienten mehr stattfinden, sondern ausschließlich Abstrich-Untersuchungen auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorgenommen werden. "Im Gegensatz zu einer Fieberambulanz hat ein Abstrichzentrum die Aufgabe, so viele Testungen wie möglich in kurzer Zeit durchzuführen. Hocheffizient organisierte Reihentestungen – wie bereits in den vergangenen Wochen durchgeführt – können in der Pandemiebekämpfung sehr wichtig sein, beispielsweise bei einem größeren Ausbruchsgeschehen oder wenn viele Kontaktpersonen zu einem Infizierten getestet werden müssen", macht Landrat Frank deutlich.

Damit ist das Abstrichzentrum für den Main-Tauber-Kreis am dritten Standort seit Beginn der Pandemie untergebracht: Ursprünglich wurde es von Landratsamt, KVBW und Deutschem Roten Kreuz Mitte März innerhalb kürzester Zeit feldmäßig neben dem Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim eingerichtet. Bereits ab 6. April konnte das Abstrichzentrum in ein festes Gebäude verlagert werden, die Sporthalle der ehemaligen Kaserne auf dem Laurentiusberg in Tauberbischofsheim. Hier fanden am Montag, 27. Juli, die letzten Abstriche statt. Nach Rückbau sowie Endreinigung und Desinfektion wurde die Halle zum Monatsende an die Stadt Tauberbischofsheim zurückgegeben. Somit kann nach der Sommerpause wieder der Sportbetrieb starten. "Ich möchte mich nochmals bei Bürgermeisterin Anette Schmidt bedanken, die hohes Verantwortungsbewusstsein und Kooperationsbereitschaft bewiesen hat, so dass wir das Gebäude fast vier Monate lang unbürokratisch nutzen konnten", sagt Landrat Frank.

Das Abstrichzentrum Bad Mergentheim steht seit 1. August immer montags, mittwochs und freitags zur Verfügung. An jedem Termin sind im Normalfall bis zu 120 Abstriche möglich. Bei höherem Bedarf können die Kapazitäten kurzfristig gesteigert werden.

Auch im neuen Abstrichzentrum werden ausschließlich Patienten getestet, bei denen der begründete Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Personen, die befürchten, sich infiziert zu haben, müssen zunächst telefonisch Rücksprache mit ihrem Hausarzt halten. Am Telefon erfragen Praxispersonal und Ärzte, welche Symptome vorliegen. Liegt nach Einschätzung der Ärzte ein begründeter Verdachtsfall vor, melden sie dies dem Gesundheitsamt. Dieses weist einen Termin zur Beprobung zu und teilt dem Patienten mit, wann er sich beim Abstrichzentrum einfinden soll bzw. wie die weiteren Schritte vor Ort aussehen werden. Darüber hinaus weist das Gesundheitsamt Termine zu, wenn Kontaktpersonen von bestätigt infizierten Personen ermittelt wurden und untersucht werden müssen. Personen, die unangemeldet beim Abstrichzentrum erscheinen, werden abgewiesen.

Die KVBW wird weiter den Betrieb des Abstrichzentrums unterstützen und insbesondere ärztliches Personal sowie medizinische Fachkräfte stellen. Das Landratsamt zeichnet für das Terminmanagement verantwortlich und organisiert als Mieter des Gebäudes die tägliche Reinigung sowie den Sicherheitsdienst.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Tauberbischofsheim
Ambulanz
Arztpraxen
Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim
Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
Covid-19
Gesundheitsbehörden
Infektionskrankheiten
Infektionspatienten
Patienten
Rotes Kreuz
Sozialdezernentinnen und Sozialdezernenten
Stadt Tauberbischofsheim
Ärzte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!