Bad Mergentheim

Große Nachfrage nach Förderplätzen für Kinder bei der IFF

Freuen sich über die großzügigen Räume für die Therapie der Kinder in der Interdisziplinären Frühförderstelle IFF im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim (von rechts): Sozialdezernentin Elisabeth Krug, Projektleiterin Gabriele Weidner und IFF-Leiterin Katharina Brand.
Foto: Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim | Freuen sich über die großzügigen Räume für die Therapie der Kinder in der Interdisziplinären Frühförderstelle IFF im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim (von rechts): Sozialdezernentin Elisabeth Krug, Projektleiterin Gabriele Weidner und IFF-Leiterin Katharina Brand.

Seit April gibt es die Interdisziplinäre Frühförderstelle (IFF) am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim und die Nachfrage der Eltern nach Therapieplätzen für ihre Kinder ist groß, schreibt das Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim in einer Pressemitteilung.  „Wir haben schon mehr als 50 Kinder angenommen, für die wir nun individuelle Therapie- und Förderpläne erstellen“, erläutert Katharina Brand eine der beiden Leiterinnen der IFF. In der IFF werden Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt von einem interdisziplinären Team aus Physiotherapeutinnen, Ergotherapeutinnen, Logopädinnen und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!