Großrinderfeld

Großrinderfeld bekommt einen Friedwald

Künftig wird es in Großrinderfeld Bestattungen in einem Friedwald geben, ähnlich dem Vorbild am Schwanberg bei Rödelsee.
Foto: Matthias Ernst | Künftig wird es in Großrinderfeld Bestattungen in einem Friedwald geben, ähnlich dem Vorbild am Schwanberg bei Rödelsee.

Die klassischen Erdbestattungen nehmen kontinuierlich ab, neue Bestattungsformen wie Urnenwände oder Baumbestattungen nehmen zu. Nur noch 25 Prozent der Bundesbürger bevorzugen ein klassisches Urnen- oder Sarggrab auf einem Friedhof, nannte Bürgermeister Johannes Leibold, statistische Zahlen in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Großrinderfeld. Viele Bürgerinnen und Bürger würden bereits zu Lebzeiten ihre eigene Bestattung und Grabform wählen. Dabei kommen vermehrt Angebote in Betracht, die wenig bis gar keine Grabpflege benötigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!