Tauberbischofsheim

Immer den Patienten als Ganzes im Blick

Nach rund zwölf Jahren als Chefarzt der Inneren Abteilung im Krankenhaus Tauberbischofsheim verabschiedet sich Dr. Helmut Reinwald in den Ruhestand.
Foto: khtbb | Nach rund zwölf Jahren als Chefarzt der Inneren Abteilung im Krankenhaus Tauberbischofsheim verabschiedet sich Dr. Helmut Reinwald in den Ruhestand.

Es war ein Abschied, der Corona-bedingt klein ausfallen musste: Nach knapp zwölf Jahren als Chefarzt der Inneren Medizin im Krankenhaus Tauberbischofsheim wurde Dr. Helmut Reinwald jetzt im kleinsten Kreis  in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Der Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Nephrologie, internistische Intensivmedizin, Physikalische Therapie, Schmerztherapie, medikamentöse Tumortherapie, Hypertensiologe DHL und Osteologe-DVO beendet seine berufliche Laufbahn zufrieden, jedoch auch mit ein wenig gemischten Gefühlen, heißt es in einer Pressemitteilung der Klinik.

„Ich habe immer sehr gerne gearbeitet. Als Mediziner lebt man vom gegenseitigen Geben und Nehmen. Besonders das von den Patienten entgegengebrachte Vertrauen und die Dankbarkeit werden mir fehlen. Das ist sicherlich etwas, wovon man zehrt und was sich positiv auf meine Arbeit als Mediziner, aber auch auf mich als Privatperson ausgewirkt hat“, sagte der scheidende Chefarzt der Inneren Medizin nachdenklich

„Wenn ein langjähriger Chefarzt wie Dr. Reinwald nur in kleinem Rahmen verabschiedet werden kann, ist das besonders schmerzlich und wird seinen Verdiensten nicht gerecht“, betonte der Hausobere des Krankenhauses Tauberbischofsheim Michael Raditsch bei der Verabschiedung durch das Direktorium. Dr. Reinwald habe in den zwölf Jahren als Chefarzt in Tauberbischofsheim die Abteilung Innere Medizin mit großem persönlichem Einsatz geführt und sich über den Landkreis hinaus einen Namen als anerkannter Spezialist für die Behandlung rheumatischer Erkrankungen gemacht.

„Bereits zuvor in seiner Zeit als Oberarzt im Caritas-Krankenhaus und danach als Chefarzt im Krankenhaus Tauberbischofsheim stand für ihn immer die Sorge um den Patienten als Ganzes im Vordergrund; neben der hohen Fachkompetenz zeichnete ihn diese persönliche Zuwendung zum kranken Menschen aus. Dafür im Namen des Direktoriums und des gesamten Hauses herzlichen Dank!“

Auch der Ärztliche Direktor des Krankenhauses Tauberbischofsheim, Dr. Mathias Jähnel, würdigte Dr. Helmut Reinwald als ausgezeichneten Arzt und universellen Internisten: „Ihre Kollegialität zeichnet Sie aus. Bei Konsilanfragen hatten Sie die Gabe, den Beschwerden unserer Patientinnen und Patienten detektivisch auf den Grund zu gehen. Wir haben Sie immer als sehr verlässlichen Kollegen mit einem sehr umfassenden  internistischen Wissen erleben dürfen. "

Besonders jetzt, während der Corona-Pandemie, sei das ganze Kollegium froh und beruhigt gewesen, Dr. Helmut Reinwald mit seinen hervorragenden internistischen und intensivmedizinischen Kenntnissen im Team zu wissen. „Auf seine Expertise gerade in diesem Bereich und den kompetenten  Umgang mit COVID-Patienten konnten wir uns immer verlassen“. 

Dr. Helmut Reinwald dankte dem Direktorium des Krankenhauses für die wertschätzenden Worte zum Abschied.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Tauberbischofsheim
Chefärzte
DHL
Innere Medizin
Internisten
Krankenhaus Tauberbischofsheim
Krankenhäuser und Kliniken
Nephrologie
Rheumatische Erkrankungen
Rheumatologie
Tumortherapie
Ärzte
Ärztliche Direktoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!