Tauberbischofsheim

Stephan Mayer besuchte Tauberbischofsheim

Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Innenministerium, war im Tauberbischofsheimer Rathaus zu Gast. Er kam mit Wolfgang Vockel und Nina Warken zu einem Gespräch zusammen. Anschließend trug er sich in das goldene Buch der Stadt ein.
Foto: Stadt Tauberbischofsheim | Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Innenministerium, war im Tauberbischofsheimer Rathaus zu Gast. Er kam mit Wolfgang Vockel und Nina Warken zu einem Gespräch zusammen.

Am Freitag war Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, im Tauberbischofsheimer Rathaus zu Gast. Dies teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit.

Dabei kam er mit dem am Freitag noch amtierenden Bürgermeister Wolfgang Vockel und Nina Warken zu einem Gespräch zusammen. In diesem ging es neben der Integration von Migrantinnen und Migranten in Gesellschaft und Unternehmen auch um Tauberbischofsheim als Fechtstandort. „Der Fechtstützpunkt in Tauberbischofsheim ist uns sehr wichtig und in dieser Stadt unverzichtbar. Der Standort Tauberbischofsheim sollte auch zukünftig gestärkt werden“, so Mayer. Anschließend trug er sich in das goldene Buch der Stadt ein.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Tauberbischofsheim
Nina Warken
Parlamentarische Staatssekretäre
Rathäuser
Staatssekretäre
Standorte
Stephan Mayer
Städte
Unternehmen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!